Home > Schmucktrends > Statement Ringe – zierlich war gestern!

Statement Ringe – zierlich war gestern!

Bild 2 300x292 Statement Ringe – zierlich war gestern!

GroĂźer Herz-Ring - flickr.com/Kirsten Skiles

Früher sollten Ringe klein und fein sein. Die Karatzahl war wichtig, die Reinheit des Diamanten oder die Form des Steines. Heute spielt dies inzwischen keine Rolle mehr. Je größer und auffälliger der Ring, desto angesagter die Trägerin. Dies wurde auch schon längst von Stars erkannt und so tragen nicht nur bekannte Fashion-Blogger riesige Ringe an filigranen Fingern, sondern beispielsweise auch die Olsen Twins, Gwen Stefanie oder Nicole Richie, die sogar einen eigenen Statement Ring entworfen hat.

Dabei kann der Ring jede x-beliebige Form besitzen. Egal ob BlĂĽten, SchlĂĽssel oder Tiermotive – alles ist erlaubt, nichts ist verboten. Wer es etwas weniger ausgefallen mag, trägt XXL-Steine, die mit einem Draht am Ring gehalten werden oder schlicht in der Einfassung liegen. Auch bei den Farben und Materialien gibt es keine Grenzen. Bunte Glassteine werden mit Silber, Gold oder Bronze gemischt, Swarovskisteine dienen als Augen fĂĽr Eulen und auch mit Acryl oder gar Leder wird gearbeitet.

Ob arme Studentin, die auf ihr Geld achten muss oder erfolgreiche Geschäftsfrau – dieser Trend kann von „jederfrau“ mitgemacht werden, da es Statement-Ringe in jedem Preissegment gibt. Diverse Einrichtungshäuser und Modeschmuckläden fĂĽhren eine groĂźe Auswahl an groĂźen, ĂĽppigen Ringen. Etablierte Juweliere haben sie in ihr Sortiment aufgenommen und selbst YSL zieht mit und hat mit dem berĂĽhmten Arty Ring neue MaĂźstäbe gesetzt. Wem das Angebot in den Geschäften aber noch nicht reicht, hat zudem auch die Möglichkeit Ringe aus dem Versandhaus zu bestellen.

Wer es noch etwas ausgefallener mag, trägt Doppelringe mit noch größeren Steinen, Motiven oder gar Schriftzügen. Hierbei wird der Ring an zwei oder auch an 3 Fingern getragen. Eine gewisse Portion Mut gehört sicherlich dazu, wenn man ebenfalls Statement Ring Trägerin werden will, schließlich fallen sie und auch die Trägerin auf. Aber es lohnt sich, denn zierlich war gestern.

Auch interessant:

  1. Ring Ding von silberwerk: Ringe zum selber kombinieren
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks