Archiv

Archiv für Januar, 2012

Manschettenknöpfe – RĂĽckkehr des Klassikers

28. Januar 2012 Keine Kommentare
manschettenknoepfe 300x240 Manschettenknöpfe   Rückkehr des Klassikers

Manschettenknöpfe - flickr/Omer Wazir

Wohl kaum ein Accessoire ist maskuliner als Manschettenknöpfe. Augenzwinkernd lässt sich feststellen, dass sie ihre Zielgruppe schon (fast) im Namen tragen. Sämtliche Bemühungen der Modemacher, sie auch in der Damenwelt zu etablieren, verfolgten letztlich nur den Zweck, Frauen herber und somit möglicherweise verruchter erscheinen zu lassen.

 

Dabei liegt nichts ferner, als durch Manschettenknöpfe verrucht zu wirken – gelten sie doch als ein Zeichen wirklichen Stils.

Doch welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit sie diesem Ruf gerecht werden? Wie wählt und trägt man sie korrekt?

Zunächst einmal treten Manschettenknöpfe immer paarweise auf. Schon hieran erkennen Sie, wieviel Gentleman in ihnen steckt: sie sind keine verkappten Einzelgänger, wählen ihren Partner nicht nach dem flüchtigen Zufallsprinzip und mögen keine gegensätzlichen Mischungen. Die Devise lautet ganz oder gar nicht.

Sodann wollen Manschettenknöpfe mit dem Material evetntueller sonstiger Schmuckstücke harmonieren. Sie konkurieren nicht, sondern fügen sich den gegebenen Umständen, denn sie wissen um ihre besondere Stellung und müssen sich daher nicht unnötig hervortun. Lediglich ein Ehering darf ihnen im Aussehen entgegenstehen.

Zu guter Letzt sollten Manschettenknöpfe in Farbe und Beschaffenheit auf die übrige Kleidung abgestimmt sein. Auch hier beweisen sie alte Schule und vornehme Zurückhaltung. Sie werden nur dann in außergewöhnlicher Erscheinung auftreten, wenn sie sicher sein können, keinesfalls den Gesamteindruck des übrigen Outfits zu stören. Ein vielleicht dennoch auffälliges Äußeres stellen sie lieber in den Dienst weiteren Zubehörs und verhelfen diesem damit gern zu einem bemerkenswerten Auftritt.

Beliebte Partner hierfür sind andere sichtbare Knöpfe der Oberbekleidung oder Krawatten – mit denen sie sich manchmal schon im Geschäft zu Sets aus gleichen Materialien oder Stoffen zusammenfinden. Wer sich für Manschettenknöpfe interessiert, findet auf speziellen Portalen wie hier, weiterführende Informationen zu Manschettenknöpfen und Herrenaccessoires.

Schmuck-Trends FrĂĽhjahr 2012

26. Januar 2012 Keine Kommentare
Schmuck FrĂĽhjahr Schmuck Trends FrĂĽhjahr 2012

Quelle: upsideone

Während der eine oder andere gerade dabei ist sich an den Winter zu gewöhnen, widmet sich die Mode bereits dem Frühjahr. So präsentieren auch viele Schmuckhersteller und -manufakturen schon jetzt ihre Kollektionen für die hoffentlich bald kommenden wärmeren Tage.

In diesem Frühling wird das Erwachen der Natur besonders zelebriert. Angesagt sind florale Motive. Blüten oder Ranken sorgen auch beim Schmuck für Frühlingsgefühle. Hinzu kommen Tiermotive wie zum Beispiel grasgrüne Frösche und andere Tiere, die mit uns das Frühjahr begrüßen.

Generell spielt die Farbe Grün eine große Rolle beim Schmuck in den kommenden Monaten, von zarten Nuancen bis hin zu knalligen Tönen. Aber auch goldener Schimmer darf beim Schmuck, beispielsweise bei einem schönen Cocktailring, natürlich nicht fehlen, der ein wenig an die ersten Strahlen der Sonne erinnern soll. Ansonsten wird man sich auf Modelle freuen können, die man möglichst individuell gestalten und zusammenstellen kann. Münzen als Anhänger werden zusätzlich ein Thema sein.

Swarovski: Neuer Hello Kitty Schmuck

19. Januar 2012 Keine Kommentare
hello kitty swarovski © Swarovski Swarovski: Neuer Hello Kitty Schmuck

© Swarovski

Die Welt von Hello Kitty kennt wohl jeder. Gleichzeitig polarisieren die Motive auch immer wieder, denn entweder man kann mit den niedlich-rosa Motiven etwas anfangen oder eben nicht. So gibt es beim Thema Hello Kitty zwischen Lieben und Hassen wohl nur sehr wenig dazwischen. Für alle, die sich zu Ersteren zählen, gibt es nun eine neue Schmuck Kollektion mit den Kätzchen-Motiven aus dem Hause Swarovski.

Ab Februar werden die Stücke für Frühjahr/Sommer 2012 in ausgewählten Swarovski-Boutiquen zu haben sein. Dabei kann man sich wie immer auf verschiedene Kollektionen innerhalb der Linie freuen. Zum einen wäre dies die Hello Kitty Lollipop Kollektion, die aus einem Armband sowie dem passenden Anhänger und Ohrringen besteht.

Mehrere Charms mit Hello Kitty Symbolen findet man ebenso wie den typischen Swarovski Chic Ring im Style der japanische Katze. Das Unternehmen Swarovski selbst zeigt sich nach wie vor froh ĂĽber die Zusammenarbeit, da die Arbeit an den Motiven besonders viel SpaĂź mache.

Chamilia Schmuck: fĂĽr die Frau von heute

15. Januar 2012 Keine Kommentare
Bild 2 300x267 Chamilia Schmuck: fĂĽr die Frau von heute

cc by flickr.com/arkadyrose

Chamilia ist der neue helle Stern am deutschen Juwelen Himmel. Chamilia bringt frische Ideen für die trendigen Sammelsysteme direkt aus den USA. Nicht nur Armbänder, sondern auch Halsketten und Ohrringe können durch die Beads persönlich kreiert werden. Das sind kleine dekorative Elemente, die an dem dafür vorgesehenen Schmuckstücke angebracht werden. So entsteht einzigartiger Schmuck, der individuell und wandelbar ist.

Sehr oft werden diese Elemente nicht nur nach dem Aussehen, sondern auch nach dem Motiv ausgesucht. Chamilia Schmuck führt ein umfangreiches Sortiment an Motivbeads. Motivbeads werden in folgende Kategorien zusammengefasst: Familie, Berufe, Reisen, Glaube und Kultur, Sport, Tiere, Essen und Trinken, Sport und Hobbys, saisonale Ereignisse. So lässt es sich an manchen gut geführten Chamilia Armbändern die gesamte Lebensgeschichte des Besitzers ablesen.

Natürlich kann man auch die neutralen Motive, wie zum Beispiel Herzen, Blumen, Buchstaben oder Abstrakt, aussuchen. Nur bei Chamilia sind lizenzierte Walt Disney Motive erhältlich. Wunderschöne, vom ganzen Herzen geliebte Figuren aus der Kindheit, wie Mickey und Minnie Mouse, Winnie Pooh und Piglet, Nemo und Tinker Bell, können dank Chamilia überall hin mitgenommen werden.

Neben dem breiten Sortiment an Beads bietet Chamilia selbstverständlich auch passende Armbänder, Halsketten und sogar Ohrringe in unterschiedlichen Formen und Größen an. Chamilia Schmuck wird ausschließlich aus hochwertigen Materialien, wie 925er Sterling Silber und 585er Gold, hergestellt. Verfeinert werden die Schmuckstücke mit Swarovski Kristallen, Muranoglas oder Zirkonia.

Um die Chamilia Elemente an dem Armband sicher zu fixieren gibt es Verschlusselemente, die man ebenfalls in unterschiedlichen Ausführungen erwerben kann. Verschlusselemente werden normalerweise an beiden Enden des Armbandes oder auch zwischendurch angebracht. Zwischenelemente sind preiswert und lassen sich gut mit der Gesamtidee der persönlichen Beadskollektion vereinbaren.

NatĂĽrlich muss man auch nicht direkt den ganzen Armband mit Schmuckelementen besetzen. Massive Armreifen sehen auch nur mit wenigen Details und Verschlusselementen super aus. Und zu allerletzt darf man nicht vergessen, dass Chamilia Elemente mit allen Artikeln des fĂĽhrenden Sammelschmuck Anbieters Pandora kompatibel sind.

s.Oliver: Special zum Valentinstag

12. Januar 2012 Keine Kommentare
s.Oliver Valentin Armband s.Oliver: Special zum Valentinstag

© s.Oliver

Kaum hat man die Feiertage hinter sich gebracht, steht auch schon am 14. Februar der Valentinstag vor der Tür. Was zählt zu den beliebtesten Geschenken, die sich Verliebte an diesem Tag überreichen? Natürlich Schmuck! So ist es kein Wunder, dass die meisten Schmucklabels extra für den Valentinstag sich besondere Stücke und Angebote einfallen lassen.

Doppelt überraschen kann man(n) seine Liebste zum Beispiel mit dem Valentine Special von s.Oliver. Das Set besteht aus einem Collier und dem passenden Armband jeweils mit einem funkelnden Herzanhänger.

Das Collier besteht aus einer 42 Zentimeter langen Veneziakette und das Armband ist zweireihig. Beide Stücke wurden aus hochwertigem Edelstahl gefertigt. Der Herzanhänger funkelt im schönen Pavéesetting. Dass bei dem Schmuck besonderen Wert auf Details gelegt wurde, sieht man daran, dass beide Stücke einen zusätzlichen, kleinen Herzanhänger am Verlängerungskettchen haben.