Archiv

Archiv für Januar, 2013

Bunt schillernd oder schlicht elegant

23. Januar 2013 Keine Kommentare
Mark Turnauckas 300x268 Bunt schillernd oder schlicht elegant

cc by flickr / Mark Turnauckas

Designeruhren sind Luxusuhren. Bekannte Namen wie Gucci, Armani und Casio sprechen für sich, und sie versprechen viel. Luxusuhren von Feldo bestechen durch ihren ganz persönlichen Charakter. Das aus gebürstetem Edelstahl gefertigte Gehäuse der Automatikuhr 1-3 hält Inlays aus Karbonfaser, die mit Edelstahlschrauben befestigt sind. Ihre Krone zur Zeiteinstellung ist auf Hochglanz poliert, und gerade dieser Kontrast lässt sie so glänzend erscheinen. Der Zeitanzeige dienen zwei verschiedene Scheiben aus dünnstem Karbon, die extravaganten Zeiger mit blauer Spitze bestehen aus Medizin-Stahl. Ihr entspiegeltes Saphirglas ist kaum wahrnehmbar, den Antrieb besorgt ein Schweizer Uhrwerk mit 25 Juwelen.

Reine Funktionalität statt edler Verspieltheit

Designeruhren können auch schrill bunt aussehen, mit orangefarben hinterlegter Zeitanzeige, die Stunden und Minuten nur in Strichen angibt. Bei der Neolog A 24 gibt es nichts zu verstellen und auch kein Zifferblatt, nur eine übereinander liegende Balkeneinteilung für die Stunden, die 10-Minuten-Anzeige und einzelne Minuten; schlichte Zeiteinheiten, absolut funktionell. Noch ein wenig bunter sind die Uhren im Neon Style. Schillernde Armbänder sorgen für den sicheren Halt, ihr Aussehen erinnert mitunter an eine Winterlandschaft, in der ein Farbeimer ausgerutscht ist. Neonfarben passen gut zum Eis, Neonuhren leuchten in der Dunkelheit. Neonuhren sind mystisch, sie zeigen wilde Tiere oder schnelle Autos oder auch das ganz persönliche Wunschmotiv.

Neue Trends vor stets exklusivem Hintergrund

Neonuhren aus Designerhand fallen durch ihre ausgefallene Gestaltung auf. Rockabilly ist ein beliebtes Thema, Motorräder und Gitarren kommen zum Einsatz, aber immer vor dem Hintergrund der Exklusivität. ZeichenkĂĽnstler schaffen auch Wanduhren mit erlesenen Motiven, Designer verhelfen bekannten Marken dazu, auch weiterhin bekannt zu bleiben. Neonfarben sind der Trend, etwas AuĂźergewöhnliches kann auch schlicht aus edlen Materialien beschaffen sein – in bislang ungewohnter Zusammensetzung. Ice Watch und Strass, Edelsteine und kĂĽhles Metall spiegeln den Zeitgeist auf verschiedenen Ebenen. Das Passende zu finden, ist eine Frage des Geschmacks.

Mode Trends bei Goldschmuck fĂĽr FrĂĽhjahr Sommer 2013

5. Januar 2013 Keine Kommentare
Bild 8 300x223 Mode Trends bei Goldschmuck fĂĽr FrĂĽhjahr Sommer 2013

Herzkette - flickr/housingworksauctions

Seit Menschengedenken verschönern sich Männer und Frauen mit Schmuck. Gerade Goldschmuck nimmt dabei eine bedeutende Rolle ein. Seit mehr als 7.000 Jahren trägt die Menschheit nachweislich Schmuck aus Gold. Und das hat seinen Grund, denn Goldschmuck kommt nie aus der Mode. Goldschmuck liegt immer voll im Trend und das auch im Jahr 2013.

 

Viele Trends aus den letzten Jahrzehnten leben heuer wieder auf und so lohnt es sich vielleicht im Schmuckkästchen von Mutter oder Großmutter nach alten Schmuckstücken aus Gold zu suchen. Fast kein Schmuckstück wird dabei so häufig getragen wie Ohrringe. Auch im Frühjahr/Sommer 2013 dürfen Ohrringe nicht fehlen. Mit Ohrringen aus Gold liegt man in diesem Jahr voll im Trend. Je nach Anlass oder Outfit können diese von eher klein bis hin zu großen Kreolen ausfallen.

Wobei sie bei der Frühjahr- Sommermode 2013 durchaus auffallend sein dürfen. Besonders edel sehen filigrane Ohrringe aus Gold, die durchaus einige Zentimeter lang sein dürfen. Zu den Accessoires-Trends zählen aber auch Goldschmuckstücke mit Verzierungen in Form von filigranen Elementen oder Blüten. Diese passen sehr gut zu zarten Stoffen und romantischen Kleidern, also ideal für die Frühjahr- Sommermode 2013. Goldschmuck ist für jedes Outfit und jedes Alter ein beliebtes Accessoire. Dank des zur Zeit hoch gehandelten Goldpreises ist jetzt auch ein guter Zeitpunkte sich von ungeliebtem Goldschmuck zu trennen und den zum Beispiel über Anbieter wie http://www.euro-goldankauf.de oder das Portal http://www.briefgold.com zu verkaufen. So bekommt man auch schnell wieder Budget für neuen Schmuck und nutzt den hohen Goldpreis zu seinem Vorteil.

Ob Business-Kostüm, Freizeitgarderobe oder zum Abendkleid, Goldschmuck macht immer eine gute Figur. Goldschmuck strahle eine gewisse Wärme aus, er wirkt elegant und luxuriös, kann dabei aber auch dezent und sportlich sein. Gerade Ketten aus Gold mit kleinen Anhängern werten dezent das Alltags-Outfit auf. Im Trend liegen aber nach wie vor auch die großen goldenen Kreolen. Auch ein breiter Armreif aus Gold passt zur Frühling- Sommermode, er zeigt Modebewusstsein und Stil. Auch bei Verlobungs- und Hochzeitsringen stehen Goldringe wieder hoch im Trend.

Die Frühling- Sommermode 2013 zeigt sich in vielen bunten Farben und zarten Stoffen und dazu passt Goldschmuck ideal. Ein weiterer Vorteil dieses Trends liegt auch in der Unvergänglichkeit des Goldes. Wer sich passend zum Frühling- und Sommertrend 2013 neuen Goldschmuck kauft, investiert Geld in ein im Wert steigendes Edelmetall. So fügt sich Goldschmuck nicht nur perfekt in den neuen Modetrend ein, sondern ist auch eine gute Wertanlage, denn der Preis für Gold und somit auch Goldschmuck wird in den kommenden Jahren sicher weitersteigen.

KategorienSchmucktrends Tags: