Archiv

Artikel Tagged ‘Diamanten’

Citizen Eco Drive Uhren – Trend aus Japan

8. Januar 2012 Keine Kommentare
N0 Photoshop 235x300 Citizen Eco Drive Uhren   Trend aus Japan

cc flickr/ N0 Photoshop

Uhren von Morgen baut Citizen schon lĂ€nger. Seit 1976 sind Solar-betriebene Armbanduhren im Programm und waren somt die ersten. Einige erinnern sich an die erste schwere Ölkrise in diesen Jahren. Diese patente Antwort lĂ€ĂŸt darauf schließen, daß dieser Uhrenbauer nicht nur Uhren kennt, sondern auch KundenbedĂŒrfnisse verstĂ€ndnisvoll umsetzen kann.

Mit dem Eco-Drive-Konzept liefert Citizen somit zeitgemĂ€ĂŸe und bewĂ€hrte Nachhaltigkeit fĂŒr den persönlichen und tĂ€glichen Nutzen. Eco-Drive wird mit hochwertigen Optionen verbunden: Titan unterstreicht die solide Note, mit den Effekten: stabil & leicht wie kein anderes Metall; anti-allergisch, was empfindsamer Haut zugute kommt. Solar heißt: Einfach tragen! Keine Batterie muß ausgetauscht, kein Uhrwerk aufgezogen werden. Wenn die Uhr mal ein paar Monate in der Uhrenbox oder Schublade liegen sollte, dĂŒrften Gangreserven von 150 Tagen bis sieben Jahren ausreichend sein. PrĂ€zision – per Funk wird die Uhr automatisch mit einer Atomuhr synchronisiert, in vier Weltzohnen. Abenteuer – maritime, terrestrische und aeronautische Versionen helfen die persönliche Note optisch und funktional zu unterstreichen. Weltenbummler und City-Hopper mĂŒssen weder umstellen, noch brauchen sie eine zweite Uhr: Land oder Stadt auswĂ€hlen. Fertig!

Die High-Value-Ausgabe der “Promaster”-Reihe kommt einem komfortablen Handgelenk-Computer sehr Nahe. Sportlicher AktivitĂ€ten unter Wasser, unter der Erde, an Land und in der Luft, mit den passenden Instrumenten “an Bord”. Besonders gelungen wirkt der dezente Stil, so daß weder TrĂ€ger noch Betrachter den Eindruck von einem Werkzeug bekommen können.

Die “Elegant”-Kollektion fĂŒr Damen & Herren verbirgt Innovation hinter Klassik. Solar & Gold, Diamanten & 10 bar Druckresistenz sind kreative Kombinantionen, die neugierig machen. Als Geschenk sind diese Uhren unweigerlich ein Aha-Erlebnis.
Mit der “Super-Titanum”-Serie wird eine eigene Legierung verbunden. Die Uhren sind so allround einsetzbar, von sportlich bis tĂ€glich.
Dieser InnovationsfĂŒhrer aus Japan gehört zur ersten Wahl funktionaler und eleganter Uhren. Völlig einleuchtend, dass kein Versandhaus auf diese Mehrwert-Marke verzichten will.

Britney Spears: Verlobungsring von Designer Neil Lane

6. Januar 2012 Keine Kommentare
Britney Spears by wikimedia Asj Britney Spears: Verlobungsring von Designer Neil Lane

cc by wikimedia/ Asj

Vor kurzem hat sich Britney Spears bekanntermaßen erneut verlobt. Ziemlich romantisch soll ihr ihr Freund Jason Trawick einen Antrag gemacht haben. FĂŒr den Verlobungsring ist der Schmuck-Designer Neil Lane verantwortlich, der nun ein paar Details zum Ring, aber auch zur Beziehung der beiden ausgeplaudert hat.

Jason hat den Ring zusammen mit dem Meister selbst entworfen. Es war ihm besonders wichtig, einen Ring zu finden, der perfekt zu Britney passt und den es so kein zweites Mal gibt. So kam am Ende ein Modell heraus, das mit weißen, kleinen Diamanten besetzt ist, die in eine Art Krone mit einem grĂ¶ĂŸeren Stein mĂŒnden. Jasons Spitzname fĂŒr Britney sei Prinzessin und so sollte auch der Ring aussehen, wie fĂŒr eine Prinzessin.

Das gute StĂŒck kostete rund 92.000 Dollar und Jason Trawick war wohl sehr aufgeregt. Immerhin ist es seine erste Verlobung bzw. Ehe. Britney kennt das Ganze ja schon, denn sie wagt bekanntlich den dritten Versuch. Vor Kevin Federline heiratete sie bereits betrunken einen Jugendfreund. Diese Ehe wurde nach mehreren Stunden annulliert. Na, da kann man Britney Spears und Jason Trawick doch alles Gute wĂŒnschen, dass es dieses Mal fĂŒr die SĂ€ngerin rund lĂ€uft.

Der Taylor-Burton Diamant

24. MĂ€rz 2011 Keine Kommentare

Gestern verstarb eine der letzten Film-Diven-Hollywoods: Im Alter von 79 Jahren ging die legendĂ€re Liz Taylor von uns. Nicht nur ihre zahlreichen Filme und ihre schauspielerische Leistung machten sie zu einer Legende, sondern auch ihr Privatleben sorgte immer wieder fĂŒr Schlagzeilen.

Ganze acht Mal war Elizabeth Taylor verheiratet, davon zweimal mit ihrer großen Liebe Richard Burton. Die Beziehung sorgte zum einen durch eine Art Hass-Liebe zwischen den beiden fĂŒr Aufsehen, aber zum anderen auch durch ein ganz besonderes SchmuckstĂŒck, das sogar nach dem Paar benannt ist.

Der Taylor-Burton war der teuerste Diamant seiner Zeit und gilt als der erste Diamant, der offiziell fĂŒr einen Millionen-Betrag den Besitzer wechselte. Richard Burton kaufte ihn1969 fĂŒr seine Frau Liz Taylor fĂŒr eine Million Dollar von Cartier. Der Diamant mit 69,42 Karat saß zunĂ€chst auf einem Ring.

 

 

Doch dieser wurde ihr langsam zu schwer und so setzte Cartier ihn in eine Kette ein. Diese trug Liz Taylor das erste Mal öffentlich am 40. Geburtstag von Prinzessin Gracia von Monaco. Der Taylor-Burton sorgte aufgrund seine GrĂ¶ĂŸe und seines Wertes immer wieder fĂŒr Aufsehen.

Ende der 70er Jahre verkaufte ihn Liz Taylor jedoch nach der Scheidung von Richard Burton. Er erzielte ganze 5 Millionen Dollar. Von dem Geld wurde ein Krankenhaus in Botswana gebaut. Noch heute gilt der Taylor-Burton als wahre Schmuck-Legende. Er wird wohl auf ewig unvergessen bleiben, ebenso wie seine frĂŒhere Besitzerin und Namensgeberin Liz Taylor!