Archiv

Artikel Tagged ‘Trends’

MA’IMI: Berliner Schmucklabel im Aufwind

1. März 2012 Keine Kommentare
Jasmin Maman Irina Albeck MAIMI: Berliner Schmucklabel im Aufwind

© MA'IMI

Es ist noch gar nicht so lange her, dass die beiden Designerinnen Irina Albeck und Jasmin Maman sich zusammengetan haben um ihren eigenen Schmuck zu kreieren. Seit Dezember 2011 gibt es MA’IMI und schon bezeichnen sich einige Promis als Fans der schmucken Kreationen!

Beim Schmuck von MA’IMI stehen Materialien wie Koralle, Leder, Horn, Perlmutt und natĂĽrlich farbenfrohe Steine im Zentrum. Die beiden Designerinnen, die aus Berlin und Tel Aviv stammen, beginnen fast jede ihrer Kreationen mit der perfekten Farbauswahl. Die Steine haben fĂĽr sie eine ganz besondere Kraft, genauso wie bestimmte Symbole wie das Kreuz oder der Davidstern, die ebenfalls in ihre Arbeiten gerne mit einflieĂźen.

Ihr Schmuck soll eine ganz besondere Kraft vermitteln. Diese Liebe zum Schmuck merkt man in den Kreationen von MA’IMI und ist auch Promis wie Olivia Palermo, Marie Nasemann oder Dana Schweiger nicht entgangen. Die SchmuckstĂĽcke werden auf Wunsch individuell auf die Kunden abgestimmt. Dabei haben die beiden den Anspruch Schmuck zu schaffen, der vielseitig einsetzbar ist, das heiĂźt zu den verschiedensten KleidungsstĂĽcken und Anlässen passt.

Manufaktur Les Facettes: SchmuckstĂĽcke selbst designen

10. November 2011 Keine Kommentare
Screenshot lesfacettes Manufaktur Les Facettes: SchmuckstĂĽcke selbst designen

Screenshot lesfacettes.com

In Zeiten, in denen wir Massenware an jeder Ecke angeboten bekommen, schätzen immer mehr Menschen individuell kreierte Produkte. Dank des Internets gibt es dafür inzwischen immer mehr Möglichkeiten. Wer seine eigenen Schmuckstücke kreieren möchte, der kann dies beispielsweise auf der Seite der Manufaktur Les Facettes tun.

Egal, ob Ringe, Halsketten oder Ohrringe, man hat die Wahl zwischen den verschiedensten Modellen. Weiß man welches Stück man haben möchte, entscheidet man sich für ein Edelmetall und kann dabei sogar die Karatzahl festlegen.

Nun hat man die Wahl zwischen vielen verschiedenen Edelsteinen und natürlich lässt sich auch der Stil festlegen. Lieber romantisch, zeitlos oder trendy? Beim Stein lassen sich auch Form und Schliff bestimmen. Am Ende sieht man seine Kreation und hat die Möglichkeit noch einmal einzelne Edelsteine auszutauschen und kleine Änderungen vorzunehmen. Das fertig entworfene Schmuckstück wird nach diesen Vorgaben angefertigt und man hält nach Fertigung ein echtes Unikat in den Händen. Wenn das nicht auch mal ein schönes Geschenk zu Weihnachten ist!

goldmiss design: Kunstvoller Schmuck aus dem goldenen Faden

3. November 2011 Keine Kommentare
goldmiss goldmiss design: Kunstvoller Schmuck aus dem goldenen Faden

© goldmiss design

Schmuck von seiner besonderen und feinsten Art erhält man bei goldmiss design. Hinter dem Namen verbirgt sich die Münchner Schmuckdesignerin Yasmin Mirza-Zadeh. Ihre deutsch-iranischen Wurzeln finden sich in ihren wunderschönen Kreationen wieder, die Orient und Okzident auf gekonnte Weise verbinden.

Die Designerin benutzt für ihre Arbeiten einen stilisierten Faden, so dass sie in jedes Schmuckstück quasi kleine Geschichten knüpft. Die Knotenringe stehen für die Verwicklungen, Verstrickungen und auch für die Verbindungen in unser aller Leben. Diesen schönen Ansatz sieht man tatsächlich in den liebevoll gestalteten Stücken.

Zunächst knüpft die Designerin eine Schnur, die dann in Edelmetall (Gold 750 oder Silber 925) gegossen wird. Jeder Knotenring wird einzeln verwoben und ist so ein Unikat. Manche Modelle werden noch mit Diamanten verziert. Es gibt bei goldmiss design jedoch auch eine Umsetzung in Spitze, mit der Ringe oder Ohrschmuck kreiert werden.

Solange Azagury-Partridge: Besonderer Schmuck von außergewöhnlich bis Pop Art

27. Oktober 2011 Keine Kommentare

Im Jahr 1987 beschloss die Britin Solange Azagury-Partridge sich ihren eigenen Verlobungsring zu entwerfen, da ihr die normalen Modelle auf dem Markt nicht gefielen. Dabei stellte sie fest, dass ihre Leidenschaft für Schmuck noch ein bisschen tiefer ging als sie bisher dachte. Drei Jahre später startete sie ihr eigenes Schmuck-Label.

Über all die Jahre hat sie es kontinuierlich immer weiter ausgebaut und zählt inzwischen zu den bedeutendsten Schmuckdesignerinnen überhaupt. Im Jahr 1995 eröffnete Solange Azagury-Partridge ihren eigenen Laden in London und 2001 machte der Pariser Schmuckmacher Boucheron sie zu seiner Kreativdirektorin. Drei Jahre lang bleib sie dort bis sie sich wieder mehr ihrem eigenen Label zuwenden wollte.

In ihren Kollektionen finden sich filigrane Schmuckstücke aus Gold oder Silber, aber auch außergewöhnliche Kreationen, die teilweise in Richtung Pop Art gehen. Sie hat eindeutig ihren ganz eigenen Stil, der auch bei vielen Stars ankommt. So sah man beispielsweise ihren Ring „Hot Lips“ an so manchem berühmten Finger.

melovely: Onlineshop fĂĽr Schmuckliebhaber

13. Oktober 2011 Keine Kommentare
Screenshot melovely1 melovely: Onlineshop fĂĽr Schmuckliebhaber

Screenshot melovely.de

Shops, in denen man Schmuck kaufen kann, gibt es wie Sand am Meer. Dabei erhält man jedoch meist nur wenig Informationen zu den Schmuckstücken an sich. Echte Schmuckfans kann dies meist nur bedingt befriedigen. Anders sieht dies jedoch beim Onlineshop melovely.de aus, denn hier legt das Team aus Berlin einen großen Wert auf Service.

Alle Produkte kann man anhand von vielen Fotos entdecken und genau begutachten. Zudem gibt es nicht nur einige Infos zum Gegenstand der Begierde selbst, sondern auch zu dem jeweiligen Designer, der in einem Porträt vorgestellt wird.

Vor allem junge Designer werden von melovely.de unterstĂĽtzt, so dass man hier viele besondere und individuelle Kreationen finden kann. Neben Schmuck findet man im Onlineshop ĂĽbrigens auch viele andere wunderschöne Accessoires. Aber Achtung: Die Kreditkarte kann man bei all den schönen Dingen schnell zum GlĂĽhen bringen… icon wink melovely: Onlineshop fĂĽr Schmuckliebhaber